politische Philosophie

„Sie leben“ - Die neoliberale Ideologie und wie wir durch die Brille die Wahrheit erkennen können

16.01.2023

Was nach einer Beschreibung der gesellschaftlichen Realität im Westen des 21. Jahrhunderts klingt, sind die Befehle der Aliens im Film „Sie leben“ von John Carpenter aus dem Jahr 1988. Dieser Umstand ist auch kein Zufall, sondern beabsichtigt. Wie Carpenter in einem Interview erklärte, wurde der Film von ihm, aufbauend auf der Science-Fiction Kurzgeschichte „8 o'clock in the morning“ von Ray Nelson aus dem Jahr 1963 die 1986 als Comic von Bill Wray als Comic adaptiert wurde, nicht mit der Intention einen Action oder Science-Fiction Film zu schaffen gedreht, sondern als Dokumentation der USA in den 1980er Jahren und insbesondere Ronald Reagans' „(neo-)konservativer“ Revolution.

Die rosafarbene Ebbe oder wie Lateinamerika seine Linke verloren hat

Die rosafarbene Ebbe oder wie Lateinamerika seine Linke verloren hat
26.12.2022

Der Fall der Berliner Mauer ließ zahlreiche Weisen zurück, zuallererst unter den Kadern der kommunistischen Parteien im Westen. Das Nachbeben konnte man überall wahrnehmen, besonders im eigenen Hinterland des Westens: Lateinamerika. Traditionell reformistisch, parlamentarisch und kleinbürgerlich eingestellt, wiederverwerteten sich viele kommunistische Bürokraten auf dem Kontinent selbst in Form von aus Washington finanzierten NGOs und befürworteten Menschenrechte, Demokratie sowie Feminismus.

Der Kommunitarismus als Neuverwurzelung des Menschen

Weihnachten Wahrsagerei (Christmas Fortune Telling ) Von Konstantin Egorovich Makovsky
26.12.2022

Im heutigen Zeitalter der zerstörten Bindungen und einer zunehmenden Sinnkrise des Menschen, die aus einem überhandnehmenden Individualismus herrührt, stellt sich die Frage nach Alternativen. Vor allem Europa, welches durch den „Westen“ aller seiner grundlegenden Determinanten der Orientierung beraubt wurde, leidet an einer um sich greifenden Leere. Eine Antwort auf diese Frage nach Alternativen suchte die kommunitaristische Bewegung.

Das Zeitalter der Dystopien

Das Zeitalter der Dystopien
18.11.2022

Die heutige Zeit stellt eine verstärkte Wiederholung des Systems der Widersprüche dar, das das kapitalistische System seit seinen Anfängen geprägt hat. Das strukturelle Problem, das mit der kapitalistischen Produktionsweise verbunden ist, ist ihr "monoton wachsender exponentieller" Charakter, d.h. die ihr innewohnende Tendenz, Prozesse der "positiven Rückkopplung", des "Zinseszinses" und des unbegrenzten Wachstums zu fördern. Anders ausgedrückt: Der Mechanismus des Kapitals, der von seiner eigenen Vermehrung lebt, neigt dazu, alle Produktionsfaktoren ständig in die gleiche Richtung zu drängen, wodurch ein systematisches Ungleichgewicht entsteht. Das System treibt also das unbegrenzte Wachstum der Produktion, das unbegrenzte Wachstum der Kapitalakkumulation auf die Spitze, das unbegrenzte Wachstum der Ausbeutung der Menschen, das unbegrenzte Wachstum der Ausbeutung der Natur.

Dromokratie. Geschwindigkeit als Macht

Dromokratie. Geschwindigkeit als Macht
20.10.2022

Geschwindigkeit spielt in der modernen Welt eine große Rolle. In allem. Bei dem Spezialeinsatz des russichen Truppen in der Ukraine haben wir festgestellt, dass sie auch im Krieg - in der modernen Kriegsführung - einer der Schlüsselfaktoren ist. Sehr, sehr viel - fast alles - hängt davon ab, wie schnell Informationen erlangt werden können, wie schnell sie dem Kommandeur der feuernden Einheiten mitgeteilt werden können und wie schnell die Entscheidung getroffen wird, zuzuschlagen, und wie schnell der Standort der soeben georteten feuernden Einheiten geändert wird. Daher die enorme Rolle von Drohnen und UAVs, die Satellitenkommunikation, die Zeit der Übermittlung von Feindkoordinaten, die Mobilität der Kampfeinheiten und die Geschwindigkeit der Übermittlung von Befehlen an den Ausführenden. Das wurde bei den EWS-Vorbereitungen eindeutig unterschätzt, und jetzt müssen wir das in einem kritischen Umfeld nachholen.